Allgemein

Russland, Indien und Iran planen Alternative zu Suezkanal

By 14. November 2018 No Comments

Noch im November findet ein Treffen zwischen Russland, Indien und dem Iran statt, bei dem der Bau einer Nord-Süd-Verkehrstrasse zu Wasser und zu Land geplant werden soll. Auf etwa 7.200 km Länge sollen bereits bestehende Wasser-, Auto- und Eisenbahnrouten von der iranischen Hafenstadt Bandar Abbas über Baku, Astrachan, Moskau und St. Petersburg den Verkehrsweg von Indien über Russland bis nach Nordeuropa öffnen oder erweitert werden. Es wird ein weiteres Mega-Projekt im Zusammenhang mit der „neuen Seidenstraße“ sein, mit dem der eurasische Wirtschaftsraum erschlossen wird. Die Länder organisieren einen Wasser- und Landhandelsweg, der unabhängig von westlichen Sanktionen funktioniert. Gleichzeitig verschiebt sich die Handelsachse weg von den Anrainerstaaten des Suezkanals nach Osten auf die eurasische Landplatte. Erste Probetransporte erfolgten bereits im August 2014.